Bildung




Unsere Kinder sind unsere Zukunft. Folglich ist unsere Investition in deren gute Bildung und Erziehung die Voraussetzung für eine gute Zukunft. Die Erziehung muß auch Werte wie Fleiß, Anstand, Pünktlichkeit und Nächstenliebe fördern, eben die Werte welche unser christlich geprägtes Land trägt.

Auch hier sollten grundlegende Änderungen vorgenommen werden, um im internationalen Vergleich konkurrenzfähig zu sein.


  • Der Mensch muss nicht vor Leistung geschützt werden, sondern Leistung entspricht der Natur des Menschen. Leistung sollte gefördert werden. Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft sollte eine größere Rolle zugewiesen werden. Vergleichsmöglichkeiten zwischen Schulen gefördert werden. Schüler sollten sich zunehmend mit Ihrer Schule identifizieren können.
  • Schulwappen und Schuluniform für offizielle Anlässe z.B. Quizveranstaltungen, interschulische Debatten zwischen den Schulen. Diese Uniformen müssten lediglich bei diesen Anlässen getragen werden und könnten ein „Stolzgefühl“ für seine jeweilige Schule entwickeln. Eigenverantwortung der Schüler, auch in schulhygienischen Angelegenheiten, muss gefördert werden. ( z.B. Schulhof aufräumen)
  • Religionsunterricht nicht mehr unterteilt in evangelisch und katholisch, sondern als einheitliches Pflichtfach mit allgemeinen Religionsunterricht, in welchem dem Schüler, Prinzipien, Lehren, Hintergründe aller wesentlichen Religionen vermittelt werden. Wobei das Hauptaugenmerk auf die christliche abendländische Tradition Westeuropas gelegt wird. Dies dient der Verständigung zwischen den Kulturen und der Toleranz für einander. Der Religionsunterricht erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache als Pflichtfach für alle Schüler. Separate  Religionsschulen sind somit nicht zu fördern – zumindest der staatlichen Kontrolle zu unterstellen. Ausnahmen sind zu machen für schon bestehende Schulen.
  • Schüler werden bei Eingang in die Grundschule auf ihre sprachlichen Fähigkeiten getestet und gemäß ihrem Leistungsspektrum in die Klassen eingeteilt, um eine gleichmäßige Förderung der Schüler zu gewährleisten.
  • Schüler mit besonders hervorstehenden Leistungen müssen öffentlich gefördert werden, z.B. durch Stipendien. Privatschulen/ Eliteschulen müssen unterstützt werden, an welchen unsere intelligentesten Schüler unterrichtet werden.
  • Hochschulen müssen sich ihre Studenten selber aussuchen dürfen
  • Einführung von Eliteuniversitäten und Förderung von Forschung an diesen Schulen.
  • Leistungsgerechte Besoldung der Lehrerberufe
  • Beibehaltung des „Länderbildungssystems“, jedoch mit länderübergreifenden Abitur und Mittlere Reife-Standards bzw. Prüfungen.
  • Einführung von Studiengebühren
  • Einführung einer „Deutschschule“ für  Schüler mit mangelhaften Deutschkenntnissen. Voraussetzung für den Besuch einer deutschen Schule sind ausreichende Deutschkenntnisse. Falls diese nicht vorhanden sind, müssen „Deutschschulen“ vorher besucht werden, die die deutsche Sprache und Kultur vermitteln. Diese Schulen bezahlen die Eltern der einzugliedernden Kinder. Erfolgt dies nicht, oder wird diese Schulausbildung mehrfach nicht bestanden, muss dieses als mangelnde Integrationsmöglichkeit mit der möglichen Konsequenz der Ausweisung der Familie beurteilt werden.
  • Leistung muss bereits in der Grundschule gefördert werden. Leistungsstarke Kinder dürfen nicht mehr so oft durch leistungsschwache Schüler behindert werden. Der schlechte soziale Einfluß von „Problemschülern“ auf potentiell leistungsstarke Schüler muss verhindert werden. ”Problemschüler” werden gesondert gefördert.
  • 4 Jahre Grundschule ist die Regel, danach Differenzierung in Haupt-, Real-, Gymnasium. Gesamtschulen werden wieder abgeschafft, da sie zu sehr alle drei Schulformen zusammenmischen. Auch hier ist zu beobachten, dass leistungsschwache Schüler und Problemschüler aus den Hauptschulen Gymnasialschüler negativ beeinflussen. Stärkere Förderung von Hauptschülern und einer besseren Vernetzung zwischen den Schulen.
  • Abitur nach der 12. Klasse. Dabei ist mehr auf Qualität als auf Quantität der Abiturenten zu setzten.
  • Kopftuchverbot für Schüler an allen deutschen Schulen.
  • Alkohol-/ Rauchverbot an allen deutschen Schulen.
  • Eine Verpflichtung der Lehrer, sich ihrer Vorbildfunktion entsprechend zu kleiden. Sind die Lehrkräfte dazu nicht bereit, sind sie aus dem öffentlichen Schuldienst zu entlassen.
  • Der Unterricht findet ausschließlich in deutscher Sprache statt.
  • Schuluniform.
  • Schulverweigerer werden in eine Sonderschule eingegliedert, welche Tugenden wie Respekt und Pünktlichkeit vermittelt.


KONTAKT AUFNEHMEN

kontaktieren

Neuigkeiten